Headerbild_HRSE_2016

Der Bund übernimmt 50 Prozent der Kursgebühren

Good News für alle, die sich mit einem Kurs auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten: Neu beteiligt sich der Bund mit 50 Prozent an den angefallenen Kursgebühren. Wer eine Berufsprüfung absolviert, kann mit maximal 9500 Franken rechnen, bei der höheren Fachprüfung liegt der Höchstbetrag bei 10'500 Franken. Der Anspruch besteht unabhängig vom Prüfungserfolg. Über die Voraussetzungen und den Antragsprozess informiert die Website des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI. Die neue Regelung gilt ab Januar 2018.

Anbieter Bildungsgänge


Folgende Schulen bieten Vorbereitungskurse auf die Zertifikatsprüfung, resp. die beiden eidg. Prüfungen (HR-Fachleute mit eidg. Fachausweis, dipl. Leiter/in HR) an. Für Informationen melden Sie sich bitte direkt bei den entsprechenden Ausbildungsinstituten.


Richtlinie Gleichwertigkeit für Anbieter von Bildungsgängen


Unter bestimmten Voraussetzungen besteht für Anbieter von Bildungsgängen die Möglichkeit, Abschlüsse von gleichwertigen Bildungsgängen (z.B. Personalsachbearbeiter, Personalassistenz) als gleichwertig anerkennen zu lassen. Grundlage dafür ist die Prüfungsordnung Zertifikatsprüfung „Personalassistent/Personalassistentin mit Zertifikat des Schweizerischen Trägervereins für Berufs-und höhere Fachprüfungen Human Resources“. Spezifische Richtlinien regeln das Verfahren für Gleichwertigkeitsgesuche im Bereich „Zertifikat“, sowie die für deren Beurteilung geltenden Rahmenbedingungen.

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an:
Examen.ch,
Tel. 044 283 45 71
info@hrse.ch

Erklärungsvideo